top of page
Suche

FIS Wochenende im Schigebiet Loser/Sandling

Im Zeichen starker Wetterkapriolen stand das FIS Wochenende am Sandling.

Da es Samstag früh geschneit hat, wurde die Piste so isoliert, dass der untere Teil der Strecke nicht durchfrieren konnte. Der Start erfolgte nach einer halbstündigen Verspätung, um eine noch kompaktere Piste zu erhalten.

Leider brach dann ab zwei Drittel der Starter die Rennstrecke an einigen Stellen. Diese wurden mit Salz und Wasser repariert und so konnte der 1. Durchgang beendet werden.

Nach einem Jurybeschluss wurde der 2. Durchgang auf Sonntag verschoben.


Die Nacht auf Sonntag wurde dann frostig und so präsentierte sich die Piste in einem fast weltcuptauglichen Zustand. So konnte der am Vortag verschobene 2. Durchgang bereits um 09:00 Uhr gestartet werden.

Das zweite Rennen konnte problemlos und in kürzester Zeit abgewickelt werden.

Hier gilt der Dank den über 50 Funktionären und Kampfrichtern des WSV Altaussee, sowie den Trainern der mitfahrenden Nationen, die diesen Jurybeschluss mitgetragen und so ein unfallfreies und faires Rennen ermöglicht haben.

Ein weiterer Dank gilt den Loser Bergbahnen, der Bergrettung Ausseerland, allen Helfern und Torrichtern, dem Technischen Delegierten der FIS und den Vertretern des ÖSV.

Den Sieg im ersten Rennen holte sich Luca Gstrein vor Niklas Skaardal (beide ÖSV) und Oskar Heine aus Deutschland.

Im zweiten Rennen holte sich abermals Luca Gstrein den Sieg, auf den Plätzen zwei und drei landeten Nicolas Tabernig und Felix Norys (GER).


Bilder vom Bewerb